Bilderbuch

[enthält Werbung]

Mit Kindern ein eigenes Buch gestalten – unser Bilderbuchprojekt

Kinderbücher sind für uns absolute Schätze und Mini-Snyggis besitzt bereits eine große Bücherei im Kinderzimmer. Kinderbücher und das gemeinsame Anschauen und Vorlesen spielt in unserem Familienalltag eine große Rolle. Ich muss gestehen, dass auch ich ein großer Fan von schönen Kinderbüchern mit gutem Inhalt und tollen Illustrationen bin.

Das eigene Bilderbuch

Da unsere Kleine auch sehr gerne malt und gestaltet, kamen wir auf die Idee, dass wir mit ihr zusammen ein eigenes Bilderbuch erstellen.  Als erstes haben wir uns gefragt: Wie machen wir das? Es gibt ja so viele Möglichkeiten sowohl analog als auch digital.  Da Mini-Snyggis nicht nur gerne mit Stiften und Tusche malt, sondern auch gerne das Tablet zum Malen verwendet und auch oft und gern mit dem Papa am PC Collagen erstellt, beschließen wir, dass unser Bilderbuchprojekt ein Mix aus analog und digital wird.

Das erste richtige Interesse für den PC und den Drucker zeigte Mini-Snyggis während der Papa mit Photoshop gearbeitet hat und sie gerade anfing sich für Buchstaben zu interessieren: Das sah damals so aus ..

„Papa – ich will ein LILA A machen“ –  „Papa, ich will ein rotes Herz und einen Gorilla am (Com)Puuuuuuuuter machen.“

Lila A und Gorilla

… und so entwickelten sich im Laufe der Zeit ganz tolle Collagen, die Mini-Snyggis mit Hilfe vom Papa am PC erstellt und die sie nach dem Ausdruck auch noch weiter mit Bastelmaterial verziert, um das Kunstwerk perfekt zu machen. Bei der ganzen Druckerei, die der Papa, Mini-Snyggis und ich an den Tag legen, haben wir einen ganz schön hohen Tintenverbrauch, was bei den Preisen heutzutage nicht unerheblich ist. Wir haben eine Möglichkeit gefunden günstiger zu drucken. Dazu später mehr.

Also wir entschlossen uns nun also einen kreativen Mix zu machen aus eingescannten Bildern, ausgedruckten Ausmalbildern, die im Anschluss ausgemalt werden und eigenen Zeichnungen zu verwenden um Mini-Snyggis eigenes Bilderbuch zu erstellen. Nun fehlte noch ein Konzept also das Storyboard 😉 Dazu hat Mini-Snyggis schon so einige Vorstellungen:

„Mama –  auf jeden Fall braucht mein Buch: Einhörner, Regenbögen, Blumen, Herzen und Blätter“

Als Protagonisten schlage ich unsere Familie vor. Damit ist Mini-Snyggis einverstanden, nur dass sie aber natürlich Prinzessin in dem Buch sein will. Das Grundgerüst von unserem Bilderbuchprojekt steht also. Dann brauchen wir jetzt nur noch das Tablet, den PC, den Drucker, Stifte, Papier und Schere.

Grundgerüst steht

Der Drucker ist bereit. Diesmal kam keine Originaltinte in den Drucker, sondern stattdessen testeten wir für unseren Drucker viel günstigere, kompatible Patronen von TONERPARTNER und schauen ob das genauso gut klappt. Der Bestellprozess im Onlineshop ist gänzlich einfach, man gibt einfach das Modell seines Druckers an und es werden einem die wesentlich günstigeren kompatiblem Toner vorgeschlagen. Über die Schnelligkeit des Versands war ich sehr positiv überrascht, denn das Paket kam bereits zur großen Freude am nächsten Tag bei uns an.

Bestellprozess

So musste Mini-Snyggis gar nicht lange warten, um das Bilderbuchprojekt zu starten. Das Einsetzen klappte prima und Mini-Snyggis konnte mal schauen, wie es im Drucker innen so ausschaut und wo eigentlich die Farbe herkommt, mit der ihre schönen Collagen und Bilder so ausgedruckt werden.

Jetzt kann es wirklich losgehen

1) Als erstes scannen wir gemeinsam alles ein, was wir für das Buch brauchen. Das sind sowohl die Bilder die Mini-Snyggis ganz normal auf Papier gemalt hat, aber auch die Bilder die sie am Tablet gezeichnet hat und natürlich alles zusätzliche Bildmaterial wie z. B. gesammelte Blätter, Zapfen und Schmuck,

und los geht's

2) Dann suchen wir uns Ausmalbilder zum Ausdrucken, die malt Mini-Snyggis später aus.

3) Nachdem nun alles Material beisammen ist, geht es an die Story und das Zusammenfügen der Bilder. Da Papa hier der Photoshop-Experte ist, macht er das und wir geben die Anweisungen.

Zusammenfügen

Den Text tippen wir gemeinsam am PC und Mini-Snyggis sucht und drückt bei einigen Wörtern die richtigen Tasten auf der Tastatur.

Wir bestaunen die entstandenen Seiten am Bildschirm und freuen uns schon auf das Ausdrucken. Insgesamt sind es 17 Seiten geworden – hier 3 Beispiele:

am Bildschirm

5) Nun geht es endlich ans Ausdrucken. Gespannt wartet Mini-Snyggis auf die Druckergebnisse, die sich wirklich sehen lassen können. Wir sind positiv überrascht. Die günstigere Toner-Variante steht der Originaltinte in nichts nach, zeigt volle Farbbrillianz und spart den einen oder anderen Taler.

 

Mini-Snyggis wartet auf die Druckergebnisse

6) Im letzten Schritt binden wir nun alles zusammen. In diesem Fall machen wir das mit einem Bindegerät, das wir noch im Sammelsurium bei uns gefunden haben. Ansonsten kann man das Buch aber auch einfach lochen und ein schönes Band durchziehen und mit Knoten und Schleife binden.

Fertig ist Mini-Snyggis erstes eigenes selbstgestaltetes Buch!  Die Freude ist groß und wir lesen es gleich.

und fertig ist das erste selbstgestaltete Buch

Das Bilderbuchprojekt ist, muss ich zugeben, doch eine etwas aufwändigere Kreatividee, die aber definitiv eine tolle Erinnerung für später sein wird. Da bin ich mir sicher!

Diese Bastelidee eignet sich für alle Bücher-liebenden Kinder, die Spaß am Malen und Gestalten haben.  Aber ich denke es ist auch eine gute Idee für Kinder, die vielleicht keinen Draht zu Büchern haben, um ihnen das Lesen näher zu bringen. Vor allem Grundschülern, die ihre Geschichte schon ganz alleine schreiben können werden daran sicher Gefallen finden.

Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Gestalten!

Erzählt mir gerne in den Kommentaren, über was eure selbstgemachten Kinderbücher handeln. Darüber würde ich mich sehr freuen.

 

Alles Liebe,
Eure Gwendolin

 


P.S. Diese Kreatividee ist pädagogisch wertvoll, weil Kinder hierbei:

  • die Liebe für Bücher entdecken bzw. diese gestärkt  wird (Förderung der Lesemotivation)
  • Spaß am Schreiben und Lesen entwickeln
  • kreativ und fantasievoll sein können (Förderung eines freien Geistes)
  • ihre Mal- und Bastelkenntnisse anwenden und erweitern können (Förderung der Feinmotorik)
  • den Umgang mit den digitalen Medien und Technik sinnvoll erlernen
  • wertvolle Zeit mit ihren Eltern verbringen. Beim gemeinsamen Basteln und Geschichten ausdenken wird der Familienzusammenhalt gestärkt.

Dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Tonerpartner. Meine Meinung ist, wie in allen Artikeln, meine eigene und wird nicht beeinflusst.