Zählenlernkarten

[enthält Werbung]

1-2-3- Zahlen kommt herbei! Wie Kinder zählen lernen und mathematische Grundkenntnisse erlangen

Kinder sind von Natur aus wissbegierig. Auch für das Thema Zahlen und Mengen haben Kinder bereits früh Interesse. So fangen bereits einige Kinder im Alter von 2 Jahren (auf ihre Weise) an zu zählen  und nutzen ihre Finger dazu. Als erstes differenzieren Kleinkinder zwischen 1 -2 und alles was mehr ist, ist VIEL. Unsere Tochter fing beim als erstes folgendermaßen an bis 3 zu zählen: 1-1-1. Auch ein interessanter Weg und quasi schon die erste Addition 😉

Bei Fingerspielen und Abzählreimen kommen die Kleinen ebenfalls mit Zahlen in Kontakt. Eins der bekanntesten Fingerspiele ist „10 kleine Zappelmänner“ und bei den Abzählreimen ist vermutlich auch noch bei allen Eltern aus den eigenen Kindertagen folgendes im Kopf tief verankert: 1-2 Polizei, 3-4 Offizier, 5-6 alte Hex, 7-8 Gute Nacht, 9-10 schlafen gehen.

Weitere schöne Fingerspiele gibt es bei Familie.de

Hier wird zu jedem Vers auch erklärt, was die Hände und einzelnen Finger zu tun haben.

Mit 3 oder 4 Jahren fängt das erste richtige Verständnis für Zahlen an und das erste „richtige Zählen“ beginnt. Denn im Alltag dreht sich einiges um Zahlen. Und so kann spielerisch ein Umgang mit Zahlen und Mengen geübt werden.  Es fängt z.B. beim Frühstück an. Mit 3 Jahren können und wollen Kinder schon Aufgaben im Haushalt übernehmen wie z. B. das Tischdecken. Hierbei kann das Kind selber zählen wie viele Teller benötgt werden und dann passend eindecken. Auch wenn das Kind beim Backen und Kochen mithilft, kann es die Zutaten zählen.

Beim Spielen mit Bauklötzen oder Lego/Duplosteinen kann das Kind die Höhe des Turmes anhand der Menge der Steine abzählen. Aber auch bei Bewegungspielen wie z. B. beim Wettrennen wird bis 3  und beim Versteckspiel bis 10 gezählt. Bei Gesellschaftsspielen wird gewürfelt und die eigene Figur  darf die Menge der gewürfelten Punktzahl vorrücken. Es gibt also wirklich viele Möglichkeiten im Alltag Zahlen und den Umgang mit ihnen spielerisch zu erlernen.

Auf ganz spielerische Weise kommen schon Kindergarten-Kinder in Kontakt mit Mathe und bauen so mit Spaß und Freude die ersten mathematischen Grundkenntnisse auf. Später in der Schule fällt ihnen dann der Zugang zu diesem elementaren Fach leichter, da sie schon ein gewisses Grundverständnis für Mathematik erlangt haben.

Am besten lernt man, wenn man Spaß dabei hat! Das geht ja sogar uns Erwachsenen so 😉

Also hier an dieser Stelle möchte ich euch noch ein paar Ideen vorstellen um das Verständnis für Zahlen in der frühkindlichen Entwicklung zu fördern.

Im Alltag:

  • Treppenstufen zählen
  • Tisch decken und Teller, Gläser, Besteck zählen
  • beim Kochen/Backen Zutaten zählen
  • beim Einkaufen helfen und die richtigen Mengen in den Einkaufkorb legen (z.B. 5 Äpfel, 2 mal Milch, 3 Paprika etc.)
  • Schulkinder können beim Einkauf schon mitrechnen

Beim Spielen:

  • Fingerreime
  • Abzählverse
  • Würfelspiele/Gesellschaftsspiele
  • Bauklötze/Lego-/Duplosteine  zählen
  • Versteckspiel/Wettrennen = Zählen als Signal bis eine Aktion beim Spiel beginnt
  • Perlen auffädeln und dabei zählen
  • beim Kaufladen-spielen die richtigen Mengen Mama und Papa verkaufen und darauf achten die richtige Anzahl an Spielmünzen zu erhalten

Beim Lesen:

  • Buchseiten zählen
  • Auswahl thematischer Bücher, Zahlen werden im Kontext einer Geschichte vermittelt. Bei thematischen Büchern wie z. B. bei der kleinen Raupe Nimmersatt  (*Werbelink) wird auf eine wunderbar kindgerechte Art Kindern nicht nur das zählen, sondern auch noch die Wochentage näher gebracht.

Beim Basteln:

  • die Anzahl der Materialien zählen
  • eigene Zahlspiele basteln

Ich hoffe ich konnte euch und euren Kindern mit diesem Artikel ein wenig die Angst vor Mathe nehmen. Mathematik begleitet uns – zumindest in seinen Grundbereichen (Rechnen und Geometrie) – immer im Leben. Wenn Kinder bereits im frühen Alter ein mathematisches Grundverständis durch Spiel und Spaß aufbauen, wird ihnen so manches leichter fallen, vor allem in der Schule, wenn für sie die Zahlen nicht einfach nur abstrakte Ziffern sind, sondern sie Zahlen mit etwas Positivem verbinden, wie nämlich die gemeinsame Zeit mit den Eltern, bei der sie ganz spielerisch etwas gelernt haben. Ihr könnt also Zahlen im Alltag überall einbinden und fördert eure Kids dabei erheblich.

Das Wichtigste dabei ist, keinen Druck auszuüben, sondern kindgerecht zu erklären und im Spiel Wissen zu vermitteln und den Kindern dabei helfen eigene Entdeckungen zu machen.

Am Schluss noch ein kleines Beispiel für eine selbstgebastelte Zahlenlernkarten. Dafür benötigt ihr:

  • buntes Bastelpapier
  • Klebe
  • Tesafilm
  • 1 Prospekthülle
  • 1 Schere
  • Zahlen (selber ausdrucken z. B. Schriftgröße 170 bei Arial)
  • Knöpfe oder anderes Material zum zählen

Ihr schneidet die Zahlen aus und klebt sie auf das bunte Bastelpapier. Dann klebt ihr über die Zahl ein Stück von der Prospekthüle und klebt diese mit Tesafilm darüber fest. So können eure Kids auch die Zahl nachmalen (mit normalen Filzstift oder speziellen Whiteboard-Stift zum Abwischen) und lernen peu à peu wie man die Zahlen schreibt.Unter der aufgeklebten Zahl malt ihr Umrisse passend zum ausgewählten Zählmaterial. Schon kann es losgehen mit dem Zahlen lernen.

Zählenlernkarten

Viel Spaß euch und euren Kindern beim Nachbasteln und Zahlen entdecken!

 

Alles Liebe,
eure Mrs. Snyggis


Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links/Affiliate Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekommen wir von deinem Einkauf eine kleine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Wenn du also sowieso vorhast das Produkt zu kaufen, würden wir uns sehr darüber freuen, wenn du es über einen unserer Link tust, da du damit aktiv unseren Familienblog ein wenig unterstützt.