Besuch vom Planeten Zabalulu

Besuch vom Planeten Zabalulu – Bilderbuch für Kinder ab 4

[Buchrezension, enthält Werbung]

Drei kleine Außerirdische vom Planeten Zabalulu kommen mit einer großen Mission auf die Erde

Das Bilderbuch „Besuch vom Planeten Zabalulu“ von Sean Taylor erschien beim Gerstenberg Verlag und ist laut der angegebenen Altersempfehlung für Kinder ab 4 Jahren geeignet. Thematisch befasst sich das Buch mit Abenteuer und Weltall auf eine gewisse humorvolle oder besser gesagt alberne Art. Das Buch besticht vor allem durch seine farbenfrohen und wunderschönen Illustrationen von Kate Hindley. Die Story ist sehr einfach gehalten.

Der Inhalt

Die drei Außerirdischen Zoro, Bastu und Schlopp kommen vom Planeten Zabalulu und suchen auf der Erde ein „Riesenformatding“, das sie mit Hilfe ihres Überschallsaugers von ihrer Reise mitbringen können. Sie entdecken zunächst einen Elefanten, damit beginnt ihr kleines Abenteuer.

Meine Einschätzung

Humor ist wie, viele andere Sachen auch, einfach Geschmacksache. Wie sagt man so schön: „Humor ist wenn man trotzdem lacht.“ Die Geschichte und der Text sind für meinen Geschmack ziemlich simpel und albern. Die Story wird eher in einer Art Comic-Sprache erzählt und es werden Sprechblasen verwendet. Der Inhalt ist textlich sehr sehr einfach gehalten.

Beispiel: „Löwe wacht auf! Löwe will uns FRESSEN. Oje! Springen alle auf Baum!! (Quelle: Sean Taylor, Besuch vom Planeten Zabalulu, Gerstenberg 2017)

Wie einem hier auffällt, zeichnen sich die Sätze  durch das Fehlen sämtlicher Artikel (der, die, das, ein, einer, eine) aus. Zudem sind die Sätze wirklich sehr kurz gehalten. Dadurch soll vermutlich die roboterhafte Sprache bzw. die inkorrekte Sprache eines Außerirdischen dargestellt werden.

Die Originalsprache des Buches ist Englisch und hierbei wäre die Textsprache sicherlich als Pidgin-Englisch einzuordnen. Im Deutschen ist Pidgin-Englisch  vergleichbar mit einem Ethnolekt/Kiezdeutsch oder „Ghettoslang/Türkendeutsch“. Hierbei wird die Sprache sehr vereinfacht und reduziert. Sicherlich trägt diese Art von Sprache für den Leser und Zuhörer in gewisser Form zur Belustigung bei, aber ich als Linguistin halte nicht allzu viel von inkorrekter Sprache in Kinderbüchern, vor allem wenn sie sich das ganze Buch hindurchzieht.

Einmal vorab lesen ohne Kind ist ratsam

Vorab finde ich, dass man bei diesem Buch sich als Vorleser ersteinmal wirklich überlegen  muss in welcher Form man dieses Buch seinem Kind vorliest, damit es lustig ist zuzuhören. Dazu gehört vorweg ein wenig Übung. Es benötigt Vorbereitzungszeit.

Wenn man aber den Dreh raus hat, dann ist es sicherlich auch amüsant für die Kinderohren. Bestimmte Begriffe lösen beim Kind definitiv Lachanfälle aus, wie z. B. „heiliger Robbitobbi„, „Sabberschlabber„, „Wickelwackeltanz“ oder „Hotteltrottel“.

Die  Zeichnungen sind wirklich sehr gelungen und wunderschön anzusehen und lassen Kinder sofort in ein Weltall-Erde-Abenteuer versinken. Auch das Cover ist auffändig produziert und besitzt Spotlack mit silbernen Glanzeffekt beim Titel des Buches und gibt damit ein tolles Space-Feeling. Dennoch finde ich die Altersempfehlung könnte herabgestuft werden, da sich dieses inhaltlich doch sehr simple Buch auch schon bestens für 2 oder 3 Jährige eignet.

bei uns lief es so

Bei uns lief es so

Ich hatte leider das Buch das erste Mal ohne Vorbereitungszeit gelesen und so gefiel es auch Mini-Snyggis textlich nicht besonders und war sehr verwundert. Beim zweiten Vorlesen habe ich mir mehr Mühe gegeben um das Roboterhafte  des Textes mit viel Albernheit besser herüberzubringen. Beim dritten Lesen habe ich die Sätze der Geschichte dann doch etwas verändert, indem ich längere Sätze erwendet habe und öfter dann doch Artikel (der die das) eingebaut habe. Mit vielen Vorleseversuchen und dem Erfinden eigener Sätze kam es dann auch textlich bei Snyggis besser an.

Fazit

Ich finde es schade, dass so tolle Illustrationen mit ziemlich wenig Inhalt gepaart sind. Mir persönlich gibt die Geschichte nicht viel.  Es ist ein Nonsense-Buch, das aber sicherlich mit Spaß und Alberheit dem einen oder anderen Weltall-Abenteurer bestimmt dennoch gut gefällt. Wer Fan von Slapstick-Comedy ist und beim Vorlesen einfach mal rumalbern möchte, dem könnte das Buch gut gefallen. Aber die wirklich schön illustrierten Bilder haben Mini-Snyggis total begeistert. Aber wie bei Allem ist es eine Geschmacksfrage und dieser Artikel spiegelt nur meine persönliche Meinung dazu.

Alles Liebe
Eure Gwendolin


Besuch vom Planeten Zabalulu

  • Autor: Sean Taylor
  • Illustration: Kate Hindley
  • Verlag: Gerstenberg
  • Erscheinungsjahr: 2017
  • Altersempfehlung: ab 4 Jahren
  • ISBN: 978-3-8369-5600-0
  • Preis: 13,95 €

 

 

Leave a Reply

Your email address will not be published.