Regenbogen

#Coronatagebuch – Die Kita soll wieder in den Regelbetrieb gehen – wie soll das gehen?

Regelbetrieb aber “unter den fortgesetzten Bedingungen der Corona-Pandemie” – Wie soll das denn gehen?

Vor ein paar Tagen war nun klar: die Kitas sollen in Berlin wieder “normal” öffnen und in den Regelbetrieb gehen. So die Meldung vom Senat .. in großen Buchstaben und groß in den Medien – aber kleingeschrieben bzw. in der Elterninfo ausgelassen, steht da noch: “unter den fortgesetzten Bedingungen der Corona-Pandemie”.

Stellt sich für eine Kita mit teilsoffenem oder sogar offenem Konzept die Frage: “Wie soll denn da ein sogenannter Regelbetrieb laufen?

Geht ja gar nicht! Und wieder müssen sich die Erzieher und vor allem die Leiter ein neues Konzept schwuppdiwupp aus dem Ärmel ziehen, wie man den “normalen Regelbetrieb”, der von den Eltern nun die letzten Wochen langerhofft wurde, ansatzweise umsetzen kann. Naja klar, das teilsoffene und offene Konzept bleibt auf der Strecke. Ist die Kita zwar offen und zu den Öffnungszeiten (fast) wie gewohnt aber ganz normal wie vor Corona ist es dann nun trotzdem nicht.

Ankündigungen unserer Kita – kein teilsoffenes Konzept, kein Vorschulprogramm aber dafür dann wohl doch wenigstens ein Kita-Abschiedsfest mit Eltern

Als ich heute vormittag die Email unserer Kita gelesen hab und feststellen musste, dass alle Kinder ab dem 22.06. wieder in die Kita dürfen und es wieder die Stammgruppen gibt, aber nun das Wackelzahnprogramm für die Vorschulkinder wegfällt, musste ich schlucken. Waren es nicht die Vorschulkinder, die neben systemrelevanten Berufen Priorität hatten um noch ein bisschen vom Bildungsprogramm in der Kita zu profitieren. Ok es waren nur 3 Tage mit jeweils 2 Stunden, aber ich muss schon sagen, dass sie da ein schönes Programm hingelegt haben und die Kids gut gefördert wurden. Nun ist es ab dem 22.06. vorbei mit dem Vorschulprogramm – gut die Sommerferien kommen und ab dem 25.6. wäre auch das Vorschulprogramm regulär beendet. Also auf die paar Tage kommt es auch nicht drauf an.

Stabile und feste Gruppen

Was ich aber schade finde ist, dass unsere Kita, die im Normalfall mit einem teilsoffenen Konzept arbeitet, nun starr geschlossene Gruppen bis 14 Uhr hat. Die Wackelzähne/Vorschulkinder, die nun während der letzten Wochen eine Gruppe bildeten, werden nun wieder in ihre regulären Gruppen einen Platz finden aber sich eben nun nicht mehr sehen und austauschen können sofern sie einer anderen Stammgruppe angehören. Das finde ich sehr schade. Gerade in den letzten Wochen hat Mini-Snyggis eine neue Freundschaft aufgebaut zu einem anderen Vorschulkind, das auch in ihre zukünftige Schule gehen wird – sogar auch in die selbe Klasse wie sich rausgestellt hat, aber leider nun mal zu einer anderen Stammgruppe angehört. Sie werden sich dann wohl erst zum Schulbeginn wiedersehen. Ansonsten freue ich mich aber, dass Mini-Snyggis nun wohl jeden Tag für mehrere Stunden in die Kita kann und die Freunde sehen darf, die auch größtenteils eh aus ihrer Stammgruppe sind.

Kita-Abschied

Der Abschiedsgottesdienst bleibt trotz Lockerungen leider so wie es zuvor schon festgelegt wurde. Es dürfen nur die Vorschulkinder und jeweils EIN Elternteil teilnehmen. Noch nicht einmal ein Geschwisterkind. Das wird für für einige, die keine Betreuugsperson für die Zeit finden, schwierig – bzw. könnten sie dann nicht daran teilnehmen.

Aber wenigstens eine Sache, die mich wirklich freut, ist dass es nun doch ein richtiges kleines Kita-Abschiedsfest im Garten der Kita geben wird. Und nun dürfen sogar die Eltern dabei sein, sogar beide! JUHU 🙂 Das ist wirklich eine tolle Nachricht, die uns sehr freut.

Insgesamt bin ich sehr froh darüber, dass unsere Kita uns immer auf dem Laufenden mit den jeweiligen neuen Trägerschreiben und mit den Umsetzungsplänen gehalten hat. Auch in den vielen Wochen in denen Mini-Snyggis Zuhause war bekamen wir jeden Tag Post mit lieben Zeilen und Material /Übungen.

Ach, dass das letzte Kita-Jahr unserer Mini-Snyggis nun so enden musste, finde ich traurig. Aber ich glaube fast die Kids nehmen das viel gelassener als wir Eltern.

Die Tage sind gezählt wir freuen uns auf die Schule

Bis zu den Sommerferien in Berlin und dem Abschiedsfest sind es nur noch wenige Tage. Kita-Schließzeit ist Mitte/Ende Juli, wir wissen noch nicht so genau wie lange Mini-Snyggis letztendlich gehen wird. Wir schauen wie der “Regelbetrieb unter den fortgesetzten Bedingungen der Corona-Pandemie” abläuft und gucken mal wie es läuft. Sommerurlaub haben wir nicht gebucht, vlt geht es noch zu den Großeltern in den Norden, wir schauen mal. Wir möchten die Wochen vor der Einschulung noch so gut es geht genießen und mit viel Familienzeit füllen. Wir freuen uns schon auf den Schulstart und den neuen Lebensabschnitt, der dann für Mini-Snyggis beginnt. Wie es ausschaut wird die Schule ganz normal beginnen – sogar ohne Abstand. Wir sind als Eltern auch schon sehr gespannt auf die Einschulung und den Schulbeginn. Auf dem 0. Elternabend war Marten diese Woche sogar schon.

Wie wird bei euch der “Regelbetrieb unter den fortgesetzten Bedingungen der Corona-Pandemie” in den Kitas gehandhabt? Hat eure Kita auch ein offenens bzw. teilsoffenes Konzept und ist daher auch gar kein “Regelbetrieb” möglich?

Ich freu mich über eure Kommentare!

Alles Liebe
Eure Gwendolin

3 comments to “#Coronatagebuch – Die Kita soll wieder in den Regelbetrieb gehen – wie soll das gehen?”

You can leave a reply or Trackback this post.

  1. Andrea - 13. Juni 2020 at 19:17 Reply

    Bei uns soll es ab dem 22. 6 normal wieder losgehen !

    • Mrs. Snyggis - 14. Juni 2020 at 8:36 Reply

      Und ist es in eurer Kita möglich normalen Regelbetrieb aufzufahren? Oder musste sich da eure Kita auch wieder was überlegen? Kommt ja immer auf das jeweilige Konzept und Programm der Kita an. Würde mich mal interessieren. LG

Leave a Reply

Your email address will not be published.