Kresse pflanzen mit Kindern – Beobachten, staunen, lernen und ernten

Gerade im Frühling und besonders zur Osterzeit ist es in vielen Familien üblich, Kresse zuhause auf der Fensterbank anzupflanzen. Meist dienst sie als hübsche Osterdeko, die beim Osterfrühstück verputzt wird. Kresse ist schmackhaft und peppt ein Brot unheimlich auf und ist zudem äußerst gesund. Wenn man mit Kindern Kresse pflanzt können schon Kleinkinder lernen wie Pflanzen wachsen. Vom Samen, zum Keimling bis zur vollen Pflanze. Und das Besondere bei Kresse ist, dass man diesen Prozess quasi im Schnellverfahren beobachten kann. Denn von Aussaat bis zur erntereifen Pflanze vergehen nur wenige Tage.

Kresse pflanzen erstes Gärtnern mit Kindern

Kresse ist echt ein Allrounder. Zwischen dem Säen der Samen und dem Ernten der fertigen Kresse vergehen nur wenige Tage. Dadurch ist dieses kleine Garten-Projekt auch etwas für Ungeduldige und für Kleinkinder.

Kresse ist kinderleicht anzubauen und macht auch keinen Dreck. Denn Kresse benötigt keine Erde. Man kann Kresse auch auf Watte wachsen lassen. Kresse braucht lediglich Luft, Wasser und Licht. Daher kann man auch in der Wohnung mit den Kindern die Kresse anpflanzen.

Kresse pflanzen – so geht’s

Material:

  • Kresse-Samen
  • Pflanzgefäß
  • Watte
  • Sprühflasche für Wasser

Zum Kresse pflanzen benötigt man ein Pflanzgefäß. Dafür eigenen sich saubere Joghurt-/Quarkbecher oder auch die Schalen vom “Fisch-Schlemmerfilet”. Man kann auch ausgewaschen und aufgeschnittene Tetrapacks verwenden. Es gibt wirklich zahlreiche dekorative Möglichkeiten den “Haushaltsmüll” upzucyceln.

Aussaat und Pflege

Das Pflanzgefäß befüllt ihr zunächst mit Watte.

Anschließend sät ihr die Samen auf der Watte aus.

Nun gut mit Wasser befeuchten, das klappt am besten mit der Sprühflasche. Feucht und nicht nass😉. Bei zu viel Wasser faulen die Samen. Die Samen sollen permanent feucht gehalten werden, um gute Ergebnisse zu erzielen. Das ist aber kein Problem. Gerade Kinder und besonders Kleinkinder macht es viel Spaß die Kresse mit der Sprühflasche mit Wasser anzusprühen.

Guter Standort für die Kresse

Die Kresse solltet ihr an einen hellen und sonnigen Ort stellen. Wir haben sie aufs Küchenfensterbrett gestellt. Unsere Küche liegt auf der Südseite, also optimal für das Gedeihen der Küchenkrauts.

Schon innerhalb eines Tages keimt die Kresse.

Stück für Stück wächst der Keimling nach oben. Und Wurzeln ziehen sich durch die Watte. Der Kresse beim Wachsen zuzusehen bringt kleine Entdecker ganz schön zum Staunen.

Nach wenigen Tagen bzw. knapp einer Woche ca. ist die Kresse bereit zur Ernte.

Selber zu ernten macht stolz und dann schmeckt das Küchenkraut zudem auch noch. Besonders gut auf Brot mit Frischkäse oder Frühlingsquark und Aufschnitt.

Kresse ist dekorativ, schmackhaft und gesund. Kresse enthält Vitamin C, Vitamin B, Kalium, Calcium und Eisen.

Beim Pflanzen von Kresse können Kinder beobachten, staunen und viel lernen. Gleichzeitig macht es Spaß und die eigene Ernte macht stolz und schmeckt natürlich besonders gut.

Mögt ihr Kresse? Ich wünsche euch viel Spaß beim Kresse pflanzen.

Alles Liebe
Eure Gwendolin

Leave a Reply

Your email address will not be published.