Kind und Haustiere

Warum Haustiere für Kinder wichtig sind

Haustiere – eine gute Idee?

Kinder wünschen sich häufig Haustiere und Eltern fragen sich ob es eine gute Idee ist? Bei uns kam die Frage nicht auf, weil wir unseren Hund schon hatten bevor wir unsere Tochter bekamen.

Daher ist es für Mini-Snyggis auch das Natürlichste der Welt einen Hund zu haben und sie war damals ganz entsetzt, dass nicht jede Familie einen Hund hat. Sie staunte damals als Kleinstkind nicht schlecht als ich ihr erklärte, dass manche Familien Katzen, Fische, Vögel, Kaninchen und was auch immer als Haustier halten – ja und manche Familien überhaupt keines besitzen.

Ich hatte während meiner Kindheit, Jugend und eigentlich immer ein Haustier bzw. zeitgleich auch mehrere und weiß wie wichtig sie für mich waren.

Mit einem Haustier hat ein Kind immer einen Freund, einen Spielgefährten und einen Seelentröster um sich. Haustiere sind aber keine Spielzeuge, sondern Familienmitglieder. Die Anschaffung eines Haustieres sollte gut bedacht werden.

Haustiere sind meines Erachtens wichtig für Kinder

Haustiere sind für Kinder echte Freunde, die immer da sind und immer zuhören. Mit ihnen können sie zum Beispiel auch reden, wenn sie gerade ärgerlich auf Mama und Papa sind.

Kinder mit Haustieren entwickeln schneller ein Verantwortungsbewusstsein für ein anderes Lebewesen. Denn das Haustier hat auch Bedürfnisse. Kinder können Aufgaben wie Füttern, Fell bürsten, Gassi gehen, Katzenklo/Kleintierkäfig säubern etc. übernehmen.

Haustiere wirken auf den Menschen beruhigend. Das Streicheln des Fells wirkt sich positiv auf das Wohlbefinden aus. Stress und Angst werden gemindert.

Ein Haustier liebt einen bedingungslos, ihm ist das Aussehen und Geschlecht egal. Es findet keinerlei Bewertung statt. Ein Haustier liebt seinen Menschen so wie er ist. Das ist eine Eigenschaft, die sich Menschen noch abgucken könnten.

Durch Haustiere können Kinder auch die Lesekompetenz verbessern. Häufig lesen Kindern ihren Haustieren Geschichten vor.

Fazit

Insgesamt kann man also sagen, dass Haustiere sich sehr positiv auf die emotionale und soziale Entwicklung von Kindern auswirken.

Wir sind auf jeden Fall sehr froh, dass wir unsere Mopsdame Wilma haben und Mini-Snyggis und sie ein absolutes Dreamteam sind.

ein Freund fürs Leben

Wie wir auf den Mops gekommen sind und wie unser Leben mit Kind und Hund aussieht könnt ihr in zwei weiteren Artikeln lesen. Den ersten Teil findet ihr bereits hier: Leben mit Kind und Hund – Teil 1.

Wie sieht es bei euch aus? Habt ihr ein Haustier oder wollt ihr euch eins anschaffen? Hund-Katze-Maus? Erzählt mal! Ich freu mich über eure Kommentare 🙂

Alles Liebe
Eure Gwendolin

 

Über euer Like meiner Facebook Seite „Snyggis Familienblog“ würde ich mich sehr freuen! Dort werdet ihr auch regelmäßig als erste über neue Beiträge informiert.

 

 

Leave a Reply

Your email address will not be published.