Botanischer Garten

Wochenende in Bildern – 30. Juni/01. Juli – Zoologischer Garten & Hexenschuss

Samstag

Wir werden pünktlich um 7 von Mini-Snyggis geweckt, aber sie beschäftigt sich zunächst alleine, indem sie malt. Komisch, dass sie am Wochenende immer pünktlich um die Uhrzeit aus dem Bett mit bester Laune hüpft, aber unter der Woche um die selbe Uhrzeit kaum aus dem Bett zu kriegen ist. Unser Mops leistet uns noch etwas Gesellschaft.

Mops Wilma

Etwas später stehen wir auch auf und machen Frühstück. Heute gibt es zum Standard-Frühstück noch etwas leckere Wassermelone.

Wassermelone zum Frühstück

Das Wetter meint es dieses Wochenende wieder ziemlich gut mit uns. Wir schmieden den Plan, heute mal wieder in den Zoo zu gehen. Wir sind wirklich froh darüber, dass wir Jahreskarten haben. Bevor es zum Zoo geht, müssen wir aber noch schnell für mich eine Sonnenbrille kaufen, ich bin äußerst lichtempfindlich und neige zu Migräne. Meine letzte Sonnenbrille ist leider letzte Woche kaputt gegangen..

Im Laden hilft mir Mini-Snyggis bei der Auswahl und wir entscheiden uns für die schlichte Schwarze mit großen Gläsern. Mini-Snyggis probiert auch noch welche aus, aber sie hat ja bereits eine, die auch noch intakt ist.

Danach gehts zum Zoo.

ab zum Zoo

Unsere Runde für heute läuft so:

Himalaya Tahr, Affen, Schweine, Adlerschlucht mit Geiern und Eulen, Flusspferde, Streichelzoo und zuletzt das Nashorn.

Wie fast jedes Mal besuchen wir natürlich unsere Freundin „Fatou“ (61 Jahre). Sie gilt als eine der zwei ältesten Gorillas der Welt und kam unter wirklich kuriosen Umständen nach Berlin. Ein trinkfester Matrose konnte in einer Gastwirtschaft in Marseille seine Rechnung nicht bezahlen und ließ seinen 2 Jahre alten Gorilla als Zahlungsmittel da. Die Gastwirtin kam mit dem kleinen Gorilla im Gepäck dann nach Berlin und übergab den Gorilla dem Zoo.

Gorilladame "Fatou"

 

In der Adlerschlucht kommen wir den großen Vögeln sehr nah und sind begeistert.

Adlerschlucht

Mini-Snyggis fotografiert auch leidenschaftlich gerne und sie macht das schon wirklich erstaunlich gut. Nach den großen Vögeln ist sie von den kleinen bunten Enten ebenso begeistert.

Mini-Snyggis fotografiert leidenschaftlich gerne

Beim Streichelzoo sind diesmal wieder alle Tiere unterwegs und auf der Suche nach Futterspendern. Wir streicheln und füttern Schafe und Ziegen und ein Schaf ist definitv Selbstversorger 😉

Schafe und ZiegenSchafe und Ziegen

Wir sind wieder gute 4,5 Stunden unterwegs und kommen am Ende beim Shop mit einer pinklila-farbenen Feder raus, die einen Kugelschreiber integriert hat. Früher ging es immer sehr gut durch den Shop ohne etwas zu kaufen, doch seit einiger Zeit erlauben wir, dass sich Mini-Snyggis nach dem Zoobesuch etwas Kleines im Shop aussuchen darf, dass sie dann am Montag (Mitbringtag)  auch im Kindergarten zum Erzählen mitbringen kann. Wir freuen uns, dass sie sich dann traut bei der Erzählrunde mitzumachen. Mini-Snyggis gehört  zu den eher schüchternen Kindern.

Feder aus dem Zooladen

Dann steigen wir wieder in die U-Bahn und fahren nach Hause. Zuhause essen wir noch ein Eis auf dem Balkon und ruhen uns etwas aus.

Danach lesen Mr. Snyggis und die Kleine ein Buch und ich schmeiß eine Waschmaschine an.  Etwas später ist es auch schon wieder soweit – Abendbrotzeit und Zubettgehzeit.

 

Sonntag

Diesmal schlafen wir alle ein wenig länger. Nach dem Frühstück gießt Mini-Snyggis ihre Pflanzen und stellt fest, dass ein paar Tomaten wirklich schon knallrot sind und bald gepflückt und gegessen werden können.

Tomaten auf dem Balkon

Dann überlegen wir was wir heute so anstellen können. Mr. Snyggis schlägt den Botanischen Garten vor und Mini-Snyggis findet das super und ergänzt den Vorschlag noch um einen kurzen Spielplatzbesuch. Mir gefällt der Plan auch gut und wir machen uns alle fertig. Dann passiert es .. beim Bücken reißt auf einmal ein stechender Schmerz in meinen Rücken und strahlt über den ganzen Körper aus .. HEXENSCHUSS!  Ich bin somit raus aus den Plan. Ich schaffe es grad noch mit Hilfe ins Bett uns leg mich auf ein Heizkissen. Meine beiden gehen alleine raus und ich lindere meine Schmerzen mit Schmerzgel und Wärme und versuch das Beste draus zu machen.

Mini-Snyggis ist wieder auf Motivsuche und macht auch wirklich wieder tolle Bilder.

Mini-Snyggis auf Motivsuche

Während des Picknicks entdeckt Mini-Snyggis einen knappen Meter entfernt eine wirklich niedliche Maus. Papa muss sie unbedingt fotografieren damit auch Mama den süßen kleinen Garten-Bewohner bestaunen kann.

eine süße kleine Maus entdeckt

Am späten Nachmittag kommen meine beiden Lieblingsmenschen zurück und sie zeigen mir Fotos von ihrem Ausflug. Mini-Snyggis versorgt mich noch mit einem Glas Wasser – weil sich bei ihr auch schon eingeprägt hat was Mama immer sagt, wenn sie krank ist: „Wasser ist gesund“ und „wenn man krank ist, muss man viel trinken“. Also trinke ich auch viel Wasser und bin froh, dass das Heizkissen schon ein wenig gut getan hat und ich zum Abendbrot mich einigermaßen fortbewegen kann.

Nach dem Abendbrot heißt es wieder Gute Nacht und ich bin froh wieder im Bett zu liegen.

Das war unser Wochenende. Wie war euers?

 

Für weitere WiB’s von diesem Wochenende von anderen Eltern schaut doch mal bei Susanne von Geborgen Wachsen rein.

 

 

 

 

 

 

Leave a Reply

Your email address will not be published.