Tierpark Berlin – Familienausflug in den größten Tierpark Europas -Teil 1 [inkl. Verlosung]

[Anzeige]

Tierpark Berlin – Highlights für Kinder

Heute schreibe ich über den Tierpark Berlin, der einer unserer liebsten Ausflugsziele in Berlin ist. Da es so viel über den Tierpark zu erzählen gibt, berichten wir hier  über den Tierpark in vier Teilen. Und in diesem ersten Teil gibt es sogar ein Goodie für euch. Am Ende gibt es eine Verlosung! 🙂

Berlin bietet viele tolle Ausflugsideen für Familien. Der Zoo und der Tierpark in Berlin sind wie gesagt unsere liebsten Ausflugsziele. Wir haben bereits seit Mini-Snyggis Geburt Jahreskarten für den Zoo. Seit diesem Jahr auch eine Familienjahreskarte für den Tierpark.

Der Tierpark ist vom Alexanderplatz gut mit der U-Bahn zu erreichen und man kann dem Großstadttrubel von dort schnell entfliehen. Auch wenn wir genau am anderen Ende der Stadt wohnen, fahren wir sehr gerne dorthin, da der Tierpark andere Highlights zu bieten hat als der Zoo.

Der Tierpark Berlin ist der größte Tierpark Europas und bietet auf 160 Hektar eine abwechslungsreiche, weitläufige und grüne Parklandschaft auf denen viele exotische, aber auch heimische Tiere entdeckt werden können.

Gerade im Frühling und Sommer macht ein Ausflug zum Tierpark Spaß. Die Parklandschaft grünt und blüht und lädt zum Spazierengehen (sogar mit Hund) und Tiere-Gucken ein.

Als Familie lohnt sich die Anschaffung einer Familienjahreskarte, wenn man vorhat mehr als 2 mal im Jahr den Tierpark zu besuchen. Denn die Familienjahreskarte ist für 111€ erhältlich und mit dieser erhalten die beiden Elternteile und alle Kinder Eintritt zum Tierpark an 365 Tagen im Jahr. Bei einem Tagesticket für eine Familie beläuft sich der Preis auf 38€. Somit zahlt sich die Jahreskarte bereits beim dritten Besuch aus. Zudem erhält man mit der Jahreskarte 10% Rabatt im Shop und 50% Rabatt für den Eintritt im Zoo/Aquarium.

Tierpark Berlin - unsere Jahreskarten

Wir waren letztes Wochenende bei nicht allzu sonnigen, aber dafür trockenem Frühlingswetter den Tierpark besuchen und haben uns den Highlights für Kindern gewidmet. Das ist auch der Vorteil einer Jahreskarte, man braucht sich nicht damit zu stressen, dass man an einem Tag ALLES sehen muss. So kann man sich bei jedem Ausflug in den Tierpark verschiedene Strecken abstecken und entspannt den Tag dort verleben.

Nun – unsere Strecke war diesmal voll und ganz auf die Bedürfnisse von Kindern ausgerichtet.

Als erstes gibt es eine gute Nachricht: Es dürfen sowohl Laufräder als auch Roller und Dreiräder in den Tierpark mitgebracht werden. So können die Laufwege gut und mit Spaß auch mit kurzen Beinchen gut gemeistert werden. Es stehen am Eingangsbereich auch Bollerwagen zur Ausleihe bereit (Mitpreis 5 €+Pfand).

Gleich nach Betreten des Tierparkgeländes, werden wir von den Büffeln willkommen geheißen.

Willkommen

Danach haben wir uns erst einmal die Karte vom Tierpark angeschaut und mit Mini-Snyggis abgesprochen, was sie unbedingt sehen will.

Lageplan
Quelle: Tierpark Berlin

Unser Plan zum Rundgang stand schnell fest.

  • Eisbärbaby/Eisbärkind Hertha
  • Spielplatz
  • Bilbos-Hoppel-Hütte
  • Streichelzoo
  • Bimmelbahn

Wir machen uns also los in Richtung Eisbärengehege. Auf dem Weg dorthin gibt es natürlich auch noch so einige spannende Tiere zu entdecken. Wir sehen bei den Baumstachlern das zwei-Wochen-alte Baby, das seine ersten Kletterversuche macht und wir sind absolut verzückt. Die Baumstachler teilen sich das Gelände mit den Präriehunden, die wachsam ihre Umgebung beobachten. Spätestens seit Yakari sind Präriehunde bei Kindern sehr beliebt.

Auf dem Gelände der Eisbären haben wir wirklich Glück und sehen Mutter-Eisbär Tonja mit ihrem Nachwuchs Hertha; sie kuscheln. Das ist ein wirklich schöner Anblick. Tonja kümmert sich liebevoll um ihr nun fünfeinhalb monatiges Bärenkind. Sie und Hertha haben eine tolle Bindung und schmusen innig. Das Eisbärbaby wagte sich Mitte März zum ersten Mal mit seiner Mutter auf das Gelände und ist seitdem auch für die Öffentlichkeit zu sehen. Da sie sich aber auch immer wieder gerne in die Höhle verziehen, ist es auf jeden Fall ein Highlight das Eisbärbaby zu sehen, in das die ganze Stadt verliebt ist.

Hertha und Mama kuscheln

Nachdem wir Berlins beliebtesten Bären Hallo gesagt haben, machen wir uns auf den Weg zum Streichelzoo. Die Wege sind gut asphaltiert, so dass das Rollerfahren keine Probleme macht. Auf dem Weg zu den Streicheltieren kommen wir zunächst noch bei Bilbos Hoppel-Hütte vorbei. Hier hat der Tierpark wirklich ein schönes Gelände für die Kaninchen geschaffen. Es sieht aus wie beim Hobbit im Auenland. Man darf das Auenland sogar betreten und den Kaninchen, so nah es der Pfad zulässt, näherkommen. Streicheln ist hier erlaubt.

Auenland ÜbersichtKaninchenBilboland

Danach kommt man an weiteren niedlichen Nagetieren vorbei: Degus und Wildmeerschweinchen. Die kleinen Nager haben es vielen Kindern angetan.

Degu

Gleich nebenan befindet sich ein Bienenstock, in den man hineinschauen kann.Wir und Mini-Snyggis finden es richtig interessant das Treiben der fleißigen Bienen zu beobachten. Wann hat man dazu schon Gelegenheit?!?

Danach kommen wir an den superniedlichen kleinen vietnamesischen Hängebauchschweinen vorbei. Die sind echt drollig und sind ziemlich auf Kuschelkurs. Trotz Zaun suchen sie Kontakt zu einem und lassen sich sehr gerne kraulen. Mini-Snyggis traut sich auch ein Schweinchen zu streicheln und ist erstaunt, dass die wenigen Haare der kleinen Minischweine gar nicht borstig sind. Sie hatte schon mal woanders Ferkel gestreichelt und die waren im Gegensatz ziemlich borstig.

Hängebauchschweine

Wenige Meter weiter befindet sich auch schon der Streichelzoo. Direkt davor kann man sich an einem Futterautomaten Futter für die Schafe und Ziegen ziehen. Hier ist der Futterautomat wesentlich moderner als im Zoo. Denn anders als im Zoo sind hier nicht alte „Kaugummi-Automaten“ an denen man 20 Cent hineinwirft, kurbelt und dann schauen muss, dass man mit der Hand die Pellets auffängt oder im besten Fall ein geeignetes Gefäß zum Auffangen der Futters hat. Hier im Tierpark gibt es einen modernen Automaten, der aussieht wie ein Getränkeautomat an der S-Bahn. Man schmeißt 1€ hinein und bekommt eine recht große Pappschachtel mit Futter-Pellets. Die Pappschachtel ist wirklich praktisch. Denn so kann man direkt aus der Schachtel portionsweise Futter für das jeweilig auf einen zustürmende Tier in seine Hand kippen.

StreichelzooWildfutter

Hier im Streichelzoo laufen die Ziegen und Schafe  sofort auf einen und man kann sofort auf Kuschelkurs mit ihnen gehen. In der Mitte vom Streichelzoogelände haben die Tiere eine Ruhezone, die nicht betreten werden darf. Hier können sich die Tiere zurückziehen, wenn sie keine Lust mehr auf Menschenhände haben. Mini-Snyggis liebt es die Ziegen und Schafe zu streicheln. Es gibt auch wieder Jungtiere sowohl bei den Schafen als auch den Ziegen. Die beiden jungen Ziegen wollen gar kein Futter, sondern suchen bei Marten nur Streicheleinheiten.

Ziegen kuscheln

Was auch besonders ist beim Streichelzoo im Tierpark und wie ich finde auch pädagogisch wertvoll: es gibt hier auch für Kinder kleine Schubkarren, Schaufeln und Kehrbesen um das Gelände genauso wie die Tierpfleger zu reinigen.

Streicheln und sauber machenEbenfalls gut finden wir, dass hier im Tierpark beim Ausgang vom Streichelzoo ein richtiges Waschbecken mit Seife und Desinfektionsmittel bereitstehen.

Ein paar wenige Meter weiter liegt ganz zur Freude der Kinder der Spielplatz /Wasserspielplatz. Neben dem Spielplatz sind auch Toiletten. Das ist wirklich praktisch. Das 400 Quadratmeter-große gestaltete Spielplatz-Areal teilt sich in zwei Bereiche: den „Strandbereich“ auf dem sich für die Eltern Strandkörbe zum Relaxen  und für die Kinder auf feinem Buddelsand mehrere große Rutschen, Schaukeln und Wippen befinden und der zweite Bereich: dem „Wasserspielplatz“. Hier ist  alles maritim ausgerichtet, ganz nach dem Motto  „Ein Tag am Meer“. Am Rand stehen Holzschiffe auf die geklettert werden kann und auf dem blauen Boden des Wasserspielplatzbereich sind etliche Wasserdüsen die im Sommer eine klasse Abkühlung bieten.

Spielplatz und Wasserspielplatz

Die Fontänen des Wasserspielplatz sprudeln sobald die Lufttemperatur 21° Celsius erreichen und es nicht regnet. Wir freuen uns schon auf den Sommer um auf dem Wasserspielplatz ordentlich zu plantschen.

Wasserspielplatz

Am Ende unserer Tierparktour gehen wir zur ersten Haltestelle der Elektro-Bimmel-Bahn weil wir unbedingt mit dem Zug noch eine Runde durch den Tierpark fahren wollen. Die Bahn startet beim Kakadu-Cafe und wir haben Glück dass sie bald losfährt und wir noch einen guten Platz bekommen. Für Mini-Snyggis‘ Roller ist kein Platz auf der Bahn aber der freundliche Lokführer bietet uns an, dass er den Roller an der Haltestelle an

So fahren wir los und machen auf unserer Tierpark-Safari noch einige Fotos aus der Bahn heraus.

Fahrt mit der BimmelbahnFahrt mit der Bimmelbahn

Es macht großen Spaß, mit der Bahn durch den Tierpark zu fahren. So können wir nochmal ganz entspand das tolle Grün des Parks genießen und das eine und andere Tier entdecken. Am Startpunkt wieder angekommen gehen wir noch in das gegenüberliegende Cafe und essen ein Eis und beschließen, dass es für heute reicht denn die ersten Regentropfen fallen vom Himmel.

Wir freuen uns schon auf unseren nächsten Besuch und überlegen, was wir uns das nächste Mal alles ansehen wollen. Dazu berichten wir euch dann im 2. Teil unserer 4-teiligen Reihe zum größten Tierpark Europas, dem Tierpark Berlin.

Hier noch die wichtigsten Infos:
Öffnungszeiten
Anfahrt
Preise

Verlosung

Ihr wart noch nie im Tierpark Berlin und möchtet ihn aber nun auch gerne ein mal besuchen? Dann hab ich hier gute Nachrichten für euch. Wir dürfen in Kooperation mit dem Tierpark an euch einmal ein Familien-Tagesticket (2 Erwachsene + Kinder bis 15 Jahre) verlosen.

Um an der Verlosung teilzunehmen, müsst ihr uns nur einen Kommentar schreiben. Nennt uns euer Lieblingstier/eure Lieblingstiere. Und mit ein bisschen Glück seid ihr die Familie, die einen Tag im Tierpark gewinnt.

Teilnahmebedingungen:

Hinterlasst einen Kommentar und nennt uns euer Lieblingstier.

Um am Gewinnspiel teilzunehmen müsst ihr volljährig sein und eine deutsche Postadresse besitzen, dann einfach diesen Beitrag kommentieren zu der oben genannten Frage. Vergesst bei eurem Kommentar nicht eure Email-Adresse anzugeben unter der ich euch im Gewinnfall kontaktieren kann.

Ihr könnt auch bei Instagram und Facebook teilnehmen. Wenn ihr auf allen drei Kanälen teilnehmt habt ihr also drei Lose im Topf. Das Teilen des Beitrags ist herzlich erwünscht und gibt ebenfalls ein Extra-Los.

Der Gewinner wird per Zufallsprinzip ausgelost.

Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung zu Facebook oder Instagram. Jeder, der über 18 Jahre alt ist und eine Anschrift in Deutschland hat darf teilnehmen. Das Gewinnspiel endet am Montag, den 27.05.2019 um 23:00 Uhr. Eine Barauszahlung und ein Umtausch des Gewinns ist nicht möglich und der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Mit der Teilnahme willigt ihr ein, dass Ich Euch auf dem Blog und/oder Instagram/Facebook als Gewinner bekannt gebe und Euch kontaktiere. Ebenso erklärt ihr euch im Fall eines Gewinns dazu bereit, dass eure Namen/Emailadresse und ggf. Adresse an den Tierpark Berlin übermittelt werden, damit ihr euch als Gewinner ausweisen könnt.

Hier findest du unsere allgemeinen Teilnahmebedingungen , die für alle unsere Gewinnspiele gelten.

Ich wünsch euch viel Glück!

Alles Liebe
Eure Gwendolin

 


Über euer Like meiner Facebook Seite „Snyggis Familienblog“ würde ich mich sehr freuen! Dort werdet ihr auch regelmäßig als erste über neue Beiträge informiert.


Werbung


2 comments to “Tierpark Berlin – Familienausflug in den größten Tierpark Europas -Teil 1 [inkl. Verlosung]”

You can leave a reply or Trackback this post.

  1. Anna Rapunzela - 20. Mai 2019 at 20:51 Reply

    Ich mag die Kängurus am liebsten <3 Ein Familienticket wäre ganz wunderbar für uns 😀

  2. Mrs. Snyggis - 28. Mai 2019 at 23:47 Reply

    Liebe Anna, herzlichen Glückwunsch!Du kannst bald die Kängurus mit deiner Familie besuchen 😉

Leave a Reply

Your email address will not be published.